Industrie 4.0: Potenziale für die interne Kommunikation im Fokus

Industrie 4.0: Potenziale für die interne Kommunikation im Fokus

Schon heute sind Maschinen und Anlagen nahezu ausnahmslos intelligent. Sie tauschen Daten untereinander aus und treffen auf Basis der Informationen selbstständig Entscheidungen. So entstehen umfassend vernetzte Smart Factories. Das Ergebnis: Eine viel dezentralere und flexiblere Entscheidungsfindung, die die betriebliche Effizienz auf die nächste Ebene hebt.

Doch die Vernetzung von Maschinen und Softwarekomponenten reicht nicht aus. Damit das Potenzial der Industrie 4.0 voll zum Tragen kommt, müssen auch die Menschen nahtlos in den digitalen Informationsaustausch integriert werden. Vor allem daran scheitern mittelständische Unternehmen bisher.

Fallstudie: Hier kommt die Vernetzung an ihre Grenzen

Die Basistechnologie des Internet of Things (IoT) ermöglicht die Vernetzung aller betrieblichen Ressourcen in Echtzeit. Unser Beispiel ist in vielen Unternehmen schon Realität:

Es geht um die Bearbeitung einer Störungsmeldung im Kundendienst. Die Nachricht gelangt von einer Maschine im Kundeneinsatz direkt auf das Smartphone des Service-Technikers. Dabei enthält die Benachrichtigung längst nicht nur die Information, welche Maschine betroffen ist. Ohne die Plattform wechseln zu müssen, erhält der Mitarbeiter auch Zugriff auf die Stammdaten der Maschine, Wartungshistorie und eine detaillierte Beschreibung des Fehlerbilds. Parallel kann er durch eine Anfrage an das Lagerverwaltungssystem prüfen, ob benötigte Ersatzteile verfügbar sind.

Was aber fehlt? Bisher sind Mitarbeiter vor allem aufgabenbezogen mit der Organisation vernetzt. Bei der Kommunikation zwischen Mitarbeitern sind die Grenzen sehr schnell erreicht. Will der Service-Techniker direkt am Einsatzort einen Kollegen in der Zentrale zu Rate ziehen, liegt der Griff zum privaten Messengerdienst auf dem Smartphone nahe. Dabei werden auch Fotos oder Dokumente übermittelt. Als Antwort bekommt der Techniker einen Lösungsvorschlag. Damit haben wertvolle Informationen die interne Systemwelt verlassen. Zurück in der Firma sind beispielsweise papierbasierte Urlaubsanträge keine Seltenheit. So gehen schon bei einfachen Workflows erhebliche Effizienzpotenziale verloren. Abhilfe können Sie nur durch eine zentrale Kommunikationsplattform schaffen. Sie führt die betrieblichen Prozesse mit der Kommunikation von Mitarbeiter zu Mitarbeiter zusammen.

Kommunikationsplattform sorgt für die nötige Integration

Diese Plattform muss flexibel sein, denn sie integriert Automatisierungslösungen für Maschinen mit unterschiedlichen Kommunikationsprotokollen. Gleichzeitig bindet sie Software aus allen relevanten Geschäftsbereichen wie Vertrieb oder Produktion an den Datenaustausch an. Dem Faktor Mensch gewährt sie über eine Vielzahl von Endgeräten Zugang zum Netzwerk. Dabei hat sich das dienstliche oder private Smartphone als kleinster gemeinsamer Nenner in der Kommunikation etabliert.

Das Smartphone mit der entsprechenden App für die Industrie ermöglicht zum ersten Mal die gleichberechtigte Integration einer großen Zahl von Non-Desk-Mitarbeitern. Kollegen in der Produktion, im Lager oder in der Instandhaltung erhalten nun Zugang zu Echtzeitinformationen, die sie sonst nur mit erheblicher Verzögerung erreichen. Das können Störungsmeldungen oder andere maschinell erzeugte Benachrichtigungen sein. Doch genauso gut kann das Management die App zur Krisenkommunikation nutzen. Aktuelle Informationen erhalten die Mitarbeiter über den Newsbereich der App. In kaum einem anderen Fall ist es so wichtig, alle Kollegen gleichzeitig anzusprechen. Natürlich lassen sich auch Routine-Workflows wie ein Urlaubsantrag über in der App hinterlegte Formulare voll digital abwickeln.

In unserem MEXS-Blog halten wir Sie darüber auf dem Laufenden, wie eine digitale All-in-One-Lösung mit einer App für die Industrie wirklich alle betrieblichen Ressourcen umfassend vernetzen kann. Erst damit schöpfen Sie die Möglichkeiten der Industrie 4.0 voll aus. Überzeugen Sie sich bei einem kostenlosen Test unserer Kommunikationsplattform.

Menü schließen